iMacs aktualisiert – schneller, stärker, besser?

von Lars Heidemann Kategorie(n): iMac, News

Vor fast vier Wochen haben wir vermutet, dass neue iMacs kommen werden. Nun ist es soweit. Apple hat heute die neuen iMacs vorgestellt.

Was können die neuen iMacs?

Der neue iMac - ab 1.299 Euro

Optisch unterscheidet sich der aktualisierte iMac nicht von seinem Vorgänger. Es gibt natürlich immer noch die 21″ und 27″ Varianten. Aber unter der Glasscheibe hat sich einiges getan.

So werkelt in den iMacs ein Intel Quad-Core Prozessor der vierten Generation. Dies wird der geneigte Anwender aber wahrscheinlich kaum wahrnehmen. Am oberen Ende der Konfigurationsmöglichkeiten trohnt ein Intel Quad-Core i7 mit 3,5 GHz und eine NVIDIA GeForce GTX 780M Grafikkarte mit bis zu 4GB Video-Speicher. Damit sind auch grafisch anspruchsvolle Spiele und Anwendungen kein Problem für den „Alleskönner“.

Wirklich neu ist die Integration des 802.11ac Wi-Fi Standards. Lt. Apple ist die Wireless-Performance damit bis zu drei mal schneller als die vorheriger Generationen.

Der aktualisierte iMac bietet nun auch Unterstützung für PCIe-basierten Flash-Speicher. Damit soll eine  Performancesteigerung des Fusion-Drives und der All-Flash-Speicher-Option um bis zu 50 Prozent möglich sein.

Das Fusion Drive-Laufwerk kann als 1TB oder 3TB Variante geordert werden.

Die Preise beginnen bei 1.299 Euro für einen 21,5″ iMac mit 2,7 GHz i5, 8GB RAM und 1TB Festplatte sowie der Intel Iris Pro Grafikkarte. Das 27″ Topmodell beginnt bei 1.999 Euro.

Wer die Wahl hat, hat die Qual. Hier geht es zu Apples Onlineshop.