Apple Special Event – iPhone 5S und 5C vorgestellt

iPhone 5s

Apple hat die Fachpresse gestern zu sich geladen, um offensichtlich die nächste Generation iPhones vorzustellen. Nach einer kurzen Einleitung die neue Apple Retail Stores, das gerade laufende iTunes Festival und die üblichen Erfolgsmeldungen umfasste, ging es auch schon los.

Beste Nachricht ausserhalb der Vorstellung der neuen iPhones: Wie schon beim Mac üblich werden die iWork-Programme mit dem Kauf eines neuen iOS-Gerätes fortan kostenlos herunterladbar sein.

 

iPhone 5c

iPhone 5c – In der Westentasche nichts neues

Bisher hat Apple das vorherige iPhone zum reduzierten Preis weiterverkauft, damit hören sie laut Eigenaussage auf. Zumindest nicht offensichtlich, denn in der bunten Hülle des iPhone 5c steckt (bis auf die höher auflösende Frontkamera) die identische Hardware wie im iPhone 5. Die Strategie bleibt eigentlich auch dieselbe: Das Vorjahresmodell knapp hundert Euro billiger absetzen um den Einstiegspreis zu senken – eigentlich hat sich nur die Verpackung, das Marketing geändert.

Der psychologische Effeckt nicht das „alte“ iPhone zu kaufen sollte man an dieser Stelle nicht unterschätzen, zumal das iPhone 5 eine technisch hervorragende Basis darstellt. Die Farben und Hüllen mögen Geschmackssache sein, die ausgelieferten Modelle mit Bildschirmhintergründen in Wagenfarbe strahlen zu lassen hat bei den G3 iMacs auch schon funktioniert.

Apple wird das iPhone 5c verkaufen wie geschnitten Brot, vorbestellt werden kann ab diesen Freitag, ausgeliefert wird ab dem 20. September.

iPhone 5s

iPhone 5s – Goldfinger 

Fangen wir hier mal auch mit dem Äußeren an: Das iPhone 5s sieht auf den ersten Blick fast aus wie das iPhone 5; das Weiß ist silbriger, das Schwarz ist spacegreyiger und für den aspirierenden Drogendealer gibt es das iPhone 5s auch im krassgeilen Gold, Alter.

Innen werkelt nun ein neuer A7-Prozessor der das iPhone 5s zum ersten 64-Bit Smartphone macht. Der praktische Nutzen sollte sich erstmal in Grenzen halten, aber die Weichen für die Zukunft sind gestellt. Mal wieder wurde die Prozessor- und Grafikleistung dramatisch verbessert, dazu sorgt ein M7-Zusatzprozessor für noch genauere Erfassung von Bewegungs- und Neigungsdaten.

Auf der Rückseite findet das aufmerksame Auge einen neuen Doppelblitz, mit einer Kaltlicht-LED und einer Warmlicht-LED. Der Kamerasensor kann diese mit über 1000 Abstufungen auf die Farbtemperatur des Umgebungslichts anpassen. Videos können nun auch mit bis zu 120 fps bei 720p aufgenommen werden, was in der Präsentation etwas untergegangen aber deswegen nicht minder beeindruckend ist.

Optisch auffälligstes Merkmal ist allerdings der Home-Button, verschwunden ist das kleine Rechteck, denn die Fläche wird nun genutzt um den Fingerabdruck des Nutzers abzunehmen. Dieser kann anstelle eines Passworts benutzt werden um das iPhone zu entsperren oder Einkäufe im iTunes-Store zu bestätigen. Aus Sicherheitsgründen werden die Daten dafür nicht auf dem Hauptspeicher, sondern auf einem seperaten Bereich direkt im A7-Prozessor abgelegt, Programme von Drittanbietern werden keinen Zugriff haben.

Das iPhone 5s wird ab dem 20. September vorbestellbar sein, einen genauen Erscheinungstermin hat Apple noch nicht bekannt gegeben.