WWDC-Software-Updates: Mountain Lion im Juli, iOS 6 im Herbst

von Christian Dietz Kategorie(n): News

Apple stellt OX 10.8 Mountain Lion auf der WWDC vorViel Neues hatten Tim Cook und seine Kollegen nicht über OS X 10.8 Mountain Lion zu berichten – die meisten Funktionen waren bereits seit der Veröffentlichung der ersten Beta bekannt. Neu sind der Veröffentlichungstermin und der Preis: So wird die Bergkatze ab Juli über den App Store zu uns kommen und für 19,99 Dollar erhätlich sein. Die Servervariante wird ebenso 19,99 Dollar kosten.

Zu den Neuerungen in 10.8 zählen unter anderem:

Apple stellt OX 10.8 Mountain Lion auf der WWDC vorViel Neues hatten Tim Cook und seine Kollegen nicht über OS X 10.8 Mountain Lion zu berichten – die meisten Funktionen waren bereits seit der Veröffentlichung der ersten Beta bekannt. Neu sind der Veröffentlichungstermin und der Preis: So wird die Bergkatze ab Juli über den App Store zu uns kommen und für 19,99 Dollar erhätlich sein. Die Servervariante wird ebenso 19,99 Dollar kosten.

Zu den Neuerungen in 10.8 zählen unter anderem:

  • Siri für den Mac, damit lassen sich zukünftig auch am Mac Nachrichten diktieren oder Facebook-Updates per Spracheingabe veröffentlichen;
  • das Notification Center, wie wir es bereits aus iOS 5 kennen;
  • AirPlay Mirroring, eine einfache und kabellose Möglichkeit einen sicheren, bis zu 1080p-Stream von dem was auf dem Mac ist auf ein HD TV-Gerät mit Apple TV zu senden, oder Audio an Receiver oder Lautsprecher zu senden, die AirPlay nutzen;
  • Game Center, welches das beliebte Social Gaming Netzwerk von iOS auf den Mac bringt um Mehrspieler-Spiele mit Freunden live zu spielen, egal ob sie einen Mac, ein iPhone, iPad oder einen iPod touch nutzen;
  • ein schnelleres Safari mit einem vereinheitlichten Smart Search Field, iCloud Tabs, die die offenen Tabs auf allen Endgeräten repräsentieren und einen neuen Tab View um schnell zwischen diesen Tabs zu wechseln;
  • über 1.700 neue Schnittstellen, die Entwicklern Zugang zu den neuesten Core OS- und Web-Technologien bieten sowie Zugriff auf die neuesten Funktionen von iOS inklusive Dokumente in der Cloud, Notifications, Sharing und Game Center.

Insgesamt gibt es laut Apple über 200 neue Funktionen im Berglöwen zu entdecken.

Auch bei Apples mobilem Betriebssystem iOS für iPhone, iPad und iPod touch lagen die Gerüchtequellen richtig: Apple wird fortan auf Google Maps verzichten und bringt stattdessen einen eigenen Kartendienst. Der kann Großstädte nicht nur in 3D anzeigen, sondern bringt auch gleich eine Navigationssoftware mit. In Kombination mit Siri (das mit iOS 6 auch auf dem iPad 3 Einzug hält) können so per Spracheingabe die nächste Tankstelle angesteuert oder die Autobahn umfahren werden.

Die neue Passbook App ist der einfachste Weg um alle Ausweise wie Bordkarten oder Tickets mit QR-Code an einem Ort zu haben. Je nach Zeit und Ort zeigt Passbook automatisch die Ausweise auf dem Lock-Screen; wenn man also sein Lieblings-Café betritt erscheint der Mitgliedsausweis und man kann ihn scannen lassen um einen Kaffee zu kaufen oder sein Konto zu checken. Passbook weist sogar auf kurzfristige Flugsteig-Änderungen oder Verspätungen am Flughafen hin.

iOS 6 führt zudem Guided Access ein. Diese neue Funktion erlaubt Lehrer, Eltern oder Administratoren Bedienungselemente der Hardware zu deaktivieren um ein iOS-Endgerät mit einer einzigen App zu belegen. Guided Access bietet auch die Möglichkeit die Eingabe auf bestimmte Teile des Bildschirms zu begrenzen.

Weitere neue iOS 6 Funktionen beinhalten:

  • Safari: iCloud Tabs, offline Leselisten, Foto-Uploads und Vollbild-Ansicht;
  • Unterstützung von FaceTime-Telefonaten über Funknetzwerke;
  • VIP-Mailboxen für besonders wichtige E-Mails;
  • die Möglichkeit eingehende Anrufe mit einer kurzen Nachricht abzulehnen, eine Rückruf-Erinnerung zu setzen, das Einstellen einer Nicht-Stören Option.

iOS 6 ist ab sofort als Beta für Entwickler erhältlich. Im Herbst wird das neue mobile Betriebssystem dann als kostenloses Software Update für iPhone 4S, iPhone 4, iPhone 3GS, das neue iPad, iPad 2 und iPod touch (4. Generation) zum Download bereit stehen.