Hands-On: Steelseries 7H for iPhone, iPad und iPod

von Fabian Hüttenhoff Kategorie(n): Audio

 Steelseries 7H Kopfhörer

Mit den 7H hat der auf Gamingequipment spezialisierte Hersteller Steelseries schon seit längerem ein Topmodell im Portfolio, welches von vielen Topspielern auf der ganzen Welt genutzt wird. Nun ist eine neue Variante auf dem Markt, die um eine im Kopfhörerkabel integrierte Fernbedienung ergänzt wurde und deren Funktion mit der Apple-eigenen identisch ist.

Steelseries 7H Kopfhörer

Mit den 7H hat der auf Gamingequipment spezialisierte Hersteller Steelseries schon seit längerem ein Topmodell im Portfolio, welches von vielen Topspielern auf der ganzen Welt genutzt wird. Nun ist eine neue Variante auf dem Markt, die um eine im Kopfhörerkabel integrierte Fernbedienung ergänzt wurde und deren Funktion mit der Apple-eigenen identisch ist.

Auffälligste Neuerung gegenüber den "normalen 7H" bleibt die Fernbedienung, die in Form und Funktion den Apple-Earphones nachempfunden ist. Interessanter Weise funktioniert sie auch am MacBook, wobei die Start-/Stop-Taste iTunes bedient und die Lautstärkeregelung systemweit funktioniert.

Der Klang ist druckvoll und kräftig, Musik hören und Filme gucken macht Spaß, obwohl die 7H nicht als reine HiFi-Kopfhörer konzipiert sind. Es gibt ein leichtes überzeichnen im tiefen Bassbereich bei großer Lautstärke – ansonsten ist der Klang ausgewogen und brillant. Das Hersteller Steelseries vor allem im Gaming-Bereich um Kunden wirbt, merkt man an der sehr guten Sprachverständlichkeit und der hervorragenden Tiefenstaffelung, die einen guten Räumlichen Eindruck ermöglicht.

Diese Frequenzdetails machen es auch einfach in First-Person-Shootern Schritte und Geräusche rauszuhören. Die Steelseries 7H unterstützen zwar "nur" Stereo-Sound, aber es ist kein großes Problem Töne zu orten. Mit ein wenig Erfahrung bekommt der Spieler einen Vorteil, da er die Position gegnerische Spieler erhören kann ohne diese zu sehen. Das führt bei manchen Gegnern dazu, einen des "Wallhackens" zu bezichtigen, was ungerechtfertigt ist, aber im Rahmen dieses Tests Erwähnung finden sollte, da es den Qualitäten des Steelseries 7H schmeichelt.

Steelseries 7H Kopfhörer

An der Verarbeitungsqualität gibt es nichts auszusetzen, auch der Tragekomfort ist hervorragend. Ich habe große Ohren und bevorzugte aus diesem Grund bisher nicht abschirmende Ohrmuscheln. Die 7H kann ich allerdings ohne Schmerzen den ganzen Tag tragen, bei abschirmenden Kopfhörern müsste ich mich sonst in der Preiskategorie von DJ-Headsets umsehen, die locker das Doppelte kosten.

Fasziniert war ich von der Möglichkeit, den Kopfhörer in (Kabel rausgerechnet) drei Teile zu zerlegen. Das erleichtert nicht nur das Verstauen, sondern eliminiert gleichzeitig gefährliche Bruchstellen. Wer in Eile schon mal für eine LAN-Party gepackt hat, weiss wovon ich rede. Nicht nur deshalb ist es gut, dass das Mikrophon bei Nichtgebrauch oder Transport in der Kopfhörerschale verschwinden kann.

Einen Kritikpunkt habe ich allerdings: Das Kabel ist für mein Empfinden zu kurz. Bei einer Körpergröße von 1,90 m und meiner Angewohnheit das Kopfhörerkabel unter der Jacke bis in die Hosentasche zu führen, spannt das grade einmal ein Meter lange Kabel leicht. Mit dem Computer konnte ich die Kopfhörer auch nur nutzen, da mein MacBook auf dem Schreibtisch verweilt – hätte ich einen gewöhnlichen Standrechner, der sein Dasein unter dem Tisch fristet, wäre der Einsatz undenkbar.

Die Steelseries 7H iPhone-Kopfhörer sind ein fantastisches Stück Hardware, denen es also lediglich an Kabellänge mangelt. Ich hoffe inständig, dass Steelseries in Zukunft ein längeres Kabel als optionales Zubehör anbietet – für alle die das nicht stört bekommt der Kopfhörer eine uneingeschränkte Empfehlung.

Amazon-Link: