Dünner, schneller und mit Kameras: iPad 2

von Fabian Hüttenhoff Kategorie(n): News

iPad 2

Äußerlich ist das iPad 2 vor allem schlanker geworden, mit nur noch 8,8 mm ist es dünner als das aktuelle iPhone. Deutlich sichtbar sind die beiden Kameras, eine vorne und eine an der Gehäuserückseite. Wie beim iPhone geplant, kommt das iPad in zwei Farben daher: Schwarz und Weiß. Bei der Präsentation sorgte es für ein wenig Gelächter, dass das weiße iPad auch wirklich sofort lieferbar sein soll.

iPad 2

Äußerlich ist das iPad 2 vor allem schlanker geworden, mit nur noch 8,8 mm ist es dünner als das aktuelle iPhone. Deutlich sichtbar sind die beiden Kameras, eine vorne und eine an der Gehäuserückseite. Wie beim iPhone geplant, kommt das iPad in zwei Farben daher: Schwarz und Weiß. Bei der Präsentation sorgte es für ein wenig Gelächter, dass das weiße iPad auch wirklich sofort lieferbar sein soll.

Während bei den DIN-Formaten größer besser ist, läuft das bei Apples Prozessoren umgekehrt: Nach dem A4 im iPad ist das neue iPad 2 mit einem A5-Prozessor ausgestattet. Dieser verfügt erstmals in einem Mobilgerät von Apple über zwei Rechenkerne. Angeblich ist der Prozessor selbst knapp doppelt so schnell wie sein Vorgänger, die Grafikleistung hat einen Quantensprung gemacht: Laut Apple ist es in diesem Bereich 9-mal schneller.

Zusätzlich verfügt das iPad nun auch über ein Gyroskop. Und trotz all der neuen Komponenten verspricht Apple eine Batterielaufzeit auf dem selben Niveau wie beim Vorgänger: 10 Stunden Betriebszeit und über einem Monat Standby.

iPad 2 Smart Cover

Neues gibt es auch von der offiziellen Zubehörfront: Apple verkauft für 39 US-Dollar ein Dock-Connector auf HDMI-Kabel, mit dem das iPad 2 Videos in einer Auflösung von bis zu 1080p (Full HD) an einen Monitor oder TV-Bildschirm ausgeben kann. Dabei wird der Bildschirm des iPads auf das Gerät gespiegelt, es soll mit allen Apps funktionieren, und das iPad wird währenddessen auch noch geladen.

"Smart Cover" nennt Apple den iPad-Case-Ersatz, den es in je fünf verschiedenen Farben aus Polyurethane oder Leder gibt. Diese Faltbare Klappe befästigt sich mittels Magneten ganz von alleine am iPad 2, die dem Bildschirm zugewandte Seite ist aus "Micro-Fiber" und reinigt die Oberfläche des Bildschirms. Da das Material relativ fest ist, kann es gleichzeitig benutzt werden um das iPad in aufrechter Position hinzustellen. Der Clue an der ganzen Sache: Das iPad erkennt automatisch ob das "Smart Cover" geöffnet und geschlossen wird, und weckt bedarfsweise das iPad auf oder versetzt es in den Ruhezustand. Die Polyurethane-Variante wird $39, Leder respektive $69 kosten.

Insgesamt kann man von einer gelungenen Produktaktualisierung reden. Riesensprünge wie ein Retina-Display sind zu diesem Zeitpunkt noch nicht realistisch. Vor der Präsentation des iPad 2 machte Steve Jobs Seitenhiebe auf die Konkurrenz, und hat nicht unrecht damit: Sowohl vom Funktionsumfang als auch von der Preisgestaltung ist das iPad in seiner Klasse bislang unerreicht, und Apple baut mit der zweiten Generation den Vorsprung aus.

iPad 2

Die Preisgestaltung bleibt in den USA wie gewohnt, und es ist anzunehmen, dass der deutsche Markt keine Ausnahme machen wird. Das iPad 2 ist in Amerika ab dem 11. März verfügbar (übrigens direkt für AT&T und Verizon), und auf dieser Seite des großen Teiches ab dem 25. März zu haben.